Peter Schaar erhält renommierten US-Datenschutzpreis

Der Vorsitzende der Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz (EAID) Peter Schaar wurde am 4. Juni 2014 in Washington mit dem renommierten Louis D. Brandeis Privacy Award ausgezeichnet. Der von der US-Patientenrechteorganisation Patient Privacy Rights verliehene Preis wird Personen verliehen, die sich auf herausragende Weise um den Datenschutz verdient gemacht haben. Der Namensgeber des Preises, Louis D. Brandeis gilt als der Begründer des modernen Datenschutzes. Zusammen mit Samuel D. Warren hatte er 1890 in einem bahnbrechenden Artikel „The Right to Privacy“ erstmals das Recht formuliert, dass jede Person selbst über den Umgang mit ihren Daten zu bestimmen hat. Frühere Empfänger des Louis D. Brandeis Privacy Awards waren unter anderem der Rechtswissenschaftler Prof. Alan D. Westin und der Europäische Datenschutzbeauftragte Peter Hustinx.

Zur Preisvergabe an Peter Schaar, der von 2003 bis 2013 das Amt des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit ausübte, erklärt Prof. Dr. Hansjügen Garstka, Ehrenvorsitzender der EAID: „Es ist in diesen Zeiten heftiger Datenschutzdiskussionen gerade in Bezug auf die Vereinigten Staaten ein bedeutendes Signal, wenn die Auszeichnung in diesem Jahr mit Peter Schaar an einen verdienstvollen und kritischen Datenschutzexperten aus Deutschland geht.“

Nähere Informationen zu dem Louis D. Brandeis Privacy Award finden Sie hier:
http://patientprivacyrights.org/louis-d-brandeis-privacy-awards/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.