Dr. Alexander Dix, LL.M., stellvertretender Vorsitzender des Vorstands

Dr. Alexander Dix, LL.M., stellvertretender Vorsitzender des Vorstands

Berliner Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit a.D.

 

Jahrgang 1951. Studium der Rechtswissenschaften in Bochum, Hamburg und London. 1990 bis 1998 zunächst Bereichsleiter, später Stellvertreter des Berliner Datenschutzbeauftragten. 1998 bis 2006 Landesbeauftragter für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht in Brandenburg. 2005 bis 2016 Berliner Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit. 2005 bis 2015 Vorsitzender der Internationalen Arbeitsgruppe zum Datenschutz in der Telekommunikation (auch bekannt als „Berlin Group“) und Vertreter der deutschen Bundesländer in der Artikel-29-Gruppe der europäischen Datenschutzbehörden. Mitglied in der Privacy Advisory Group des UN Global Pulse Projects und im Wissenschaftlichen Beirat des Förderwettbewerbs „Interdisziplinärer Kompetenzaufbau“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Gründungsmitglied und seit 2016 stellvertretender Vorsitzender des Vorstands der Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz.

Veröffentlichungen u.a.: Das Recht auf Anonymität als Eckpfeiler einer offenen Gesellschaft, in: Bäumler/v. Mutius (Hrsg.), Anonymität im Internet (2000), S. 52 ff.; Der verfassungs- und europarechtliche Rahmen des Rechts auf Informationszugang, in: Dreier/Fischer/van Raay/Spiecker gen. Döhmann (Hrsg.), Informationen der öffentlichen Hand -Zugang und Nutzung (2016), S. 77 ff.; Das Internet als „schöne neue Welt“ ? – Rechtliche und ethische Bedingungen von Privatheit und Datenschutz online, in: Hruschka/Joerden (Hrsg.), Jahrbuch für Recht und Ethik, Band 23 (2015), S. 149 ff.